Die Gemeinde

Die Gemeinde Oberalm liegt im Salzburger Tennengau und beheimatet über 4200 Einwohnerinnen und Einwohner.

Das Schloss Winkl

Das ehemalige Schloss Winkl beherbergt heute die Landwirtschaftsschule Winklhof.

Der Schrannentisch

In Oberalm befindet sich einer der wenigen noch original erhaltenen Schrannentische.

Das Kulturhaus ‚Filzhofgütl’

In einem ehemaligen Bauernhof befinden sich heute die viel genutzte Ortsbibliothek und ein Trauungssaal.

Die Gemeinde Oberalm

 

Am westlichen Rand der Salzburger Region Tennengau liegt Oberalm. Die Marktgemeinde umfasst über 4200 Einwohnerinnen und Einwohner und ist dem Bezirk Hallein zugehörig. Das Gemeindegebiet gliedert sich in die zwei Orte Oberalm und Vorderwiestal. Im Salzachtal gelegen, ist die Gemeinde an der Grenze zum Berchtesgadener Land und nur 10km von der Stadt Salzburg entfernt.

 

Erschlossen wird Oberalm durch die Halleiner Landesstraße und die Tauernautobahn A10, die durch das Gemeindegebiet verläuft. Seit 2006 verfügt die Marktgemeinde über eine S-Bahn Haltestelle der Linie S3, welche eine schnelle Verbindung in die Landeshauptstadt Salzburg bietet. 

 

Die Oberalmerinnen und Oberalmer pflegen Traditionen und richten zahlreiche Veranstaltungen im Jahr aus.  So ist beispielsweise der Palmklang ein - über die Regionsgrenzen hinaus - beliebtes musikalisches Event.  Ein Bauernmarkt am Winklhof (Schloss Winkl) versorgt zweimal wöchentlich die Gemeinde mit Produkten aus der Region. Im ehemaligen Schloss Winkl befindet sich heute eine Landwirtschaftsschule.

 

In der Marktgemeinde finden sich bis heute gut erhaltene historische Bauten. So wird das ehemalige Schloss Haunsperg aus dem 14. Jahrhundert heute als Hotel und das Schloss Kahlsperg, im 16. Jahrhundert erbaut, als Seniorenheim genutzt. Mitten im Ortskern befinden sich Bürgerhäuser aus dem 17. Jahrhundert. Ein alter Bauernhof wurde sanft renoviert und wird nun als Kulturhaus ‚Filzhofgütl’ -mit Bibliothek und Trauungssaal - genutzt. Spaziert man zur gotischen Pfarrkirche in Oberalm gelangt man zu einem der wenigen noch original erhaltenen Schrannentische. Dieser ist ein Steintisch mit Marmorplatte, welcher sich unter einem Lindenbaum befindet. An diesem Tisch wurde bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts jährlich das Landrecht verkündet und Recht gesprochen.

 

 

 

 

Bildnachweis 1. Teaser: HELI-SKY Foto Trampitsch

Bildnachweis 2. Teaser: www.winklhof.at/images/Internat_2014_1.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuigkeiten

Landkarte